Immer in der optimalen Gasversorgung

Es sollte eine geeignete Gasversorgung wie Erdgas sein, um die Wohnung im Winter warm zu halten, heißes Wasser aus dem Wasserhahn zu bekommen und Sie können auf dem Gasherd kochen. Sobald die Haushalte an das Verteilernetz angeschlossen sind, wird die Gasversorgung zum Kinderspiel. Aber ist es möglich, überall Gas zu liefern? Ist die Hauptgasversorgung noch vorhanden oder möglicherweise beschädigt? Und wie bekommt man Gas?

Inhaltsverzeichnis
Sie wollen endlich weniger für Gas zahlen?

Die Herkunft des deutschen Gas aus der Gasversorgung

Erdgas ist ein weit verbreiteter Brennstoff, der hauptsächlich zum Heizen verwendet wird. Die Gasversorgung umfasst alle Prozesse der Lieferung, Speicherung und Bewirtschaftung von Gas an Haushalte. Die Gasversorgung in Deutschland wird hauptsächlich durch Gasimporte aus dem Ausland geregelt. Laut dem Bundesverband fördert Deutschland jährlich rund 10 Milliarden Kubikmeter Erdgas. Diese Zahl deckt etwa 12 % des inländischen Gasbedarfs. Erdgas wird über Pipelines aus Russland, Norwegen und mehreren anderen Ländern nach Deutschland importiert. Über das Inlandsnetz wird es aus der Untertagelagerung dorthin transportiert.

Wenn Sie in ein Eigenheim ziehen oder einen Neubau planen, ist es sinnvoll, sich bei Ihrem örtlichen Grundversorger – in der Regel die Stadtwerke – über Ihren Gasanschluss zu informieren. Die genauen Kosten hierfür variieren je nach Wohnort und Aufwand. Sie können nach 11 NDAV (Verordnung über Allgemeine Bedingungen für den Anschluss an Netze und deren Nutzung zur Versorgung mit Niederdruckgas, Niederdruckanschlussverordnung) bis zu 50 Euro für die Kosten bei Neu- oder Erweiterungsbau fällig sein.

Transparenter Vergleich und Wechsel der Gasversorgung

Sie haben bereits Strom zu Hause gewechselt und wollen jetzt die besten Gaspreise? Mit einem transparenten Gasvergleich vom Gaszentrum24 verschaffen Sie sich in wenigen Schritten einen Überblick über Ihre günstigen Gastarife. Geben Sie einfach Ihre Postleitzahl und Ihren Wohnort, sowie Ihren jährlichen Gasverbrauch in den Rechner ein.

Wenn keine vertragliche Mindestwechselfrist besteht und die Kündigungsfrist eingehalten wurde, können Sie den Wechselservice der jeweiligen Anbieter in Anspruch nehmen. Sie regeln alle Verfahren rund um die Gaslieferung, Änderung und Beendigung des Vertrages mit dem alten Gaspartner. Wer den Strom- oder Gasanbieter wechseln will, weil der Anbieter eine Preiserhöhung angekündigt hat, ist durch ein Sonderkündigungsrecht gesetzlich abgesichert. Er kann problemlos einen anderen Anbieter für die Lieferung von Strom oder Gas innerhalb von 2 Wochen wählen.

Gute Gasversorgung in Deutschland
Beste Gasversorgung